Geldanlage für Kinder

Geld anlegen für Kinder | Junior-Depot für Fonds & ETF

 


Geldanlage für Kinder, Vermögensaufbau für Kinder

Wie lege ich für meine Kinder sinnvoll Geld an? Eine Frage, die viele Eltern zu Recht beschäftigt. Das Kindersparbuch hat ausgedient seit es keine Zinsen mehr gibt. Doch welche sinnvollen Alternativen gibt es, wenn Eltern oder auch Großeltern Geld für den Nachwuchs zurücklegen möchten? Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Viele Eltern, Großeltern und auch Paten, legen oft schon ab der Geburt etwas für ihre Kinder beiseite, um den Start ins spätere Erwachsenenleben zu vereinfachen. Der Anlagezeitraum beträgt daher oft rund 18 Jahre. Bei der Geldanlage eine Zeit, mit der man richtig was anfangen kann.

Wie Sie die Geldanlage für Kinder optimal gestalten, zeigen wir Ihnen.

 


Geldanlage für Kinder | Profitieren Sie vom "Zinses-Zins-Effekt"

Kindersparbücher und Kinderkonten werfen schon lange keinen Zins mehr ab und kommen so für den Vermögensaufbau Ihrer Kinder nicht mehr infrage. Die Inflation ist so hoch wie lange nicht und dennoch werben Sparkassen & Volksbanken mit dem jährlichen Weltspartag noch immer um die Ersparnisse Ihrer Kinder. Außer einem Kuscheltier kann hier aber nichts mehr erwartet werden. Verabschieden Sie sich also von diesem Weg.

 

"Investieren ist das neue Sparen"

 

Gerade für Kinder besteht ein riesiges Potenzial  mit der richtigen Geldanlage ein kleines Vermögen aufzubauen. Je mehr Zeit mitgebracht wird, desto besser. Dies liegt am sogenannten "Zinses-Zins-Effekt". Die Philosophie dahinter ist einfach: Erwirtschaftete Erträge der Geldanlage werden nicht ausgeschüttet, sondern landen wieder in der Anlage, um weitere Erträge zu generieren. Bleibt man diesem Grundsatz treu, profitiert man vom "exponentiellen Wachstum", d.h. die Gewinne der Geldanlage fallen in immer kürzerer Zeit immer größer aus. Überzeugen Sie sich selbst.

 

Geldanlage für Kinder, Zinses-Zins-Effekt

 


Geldanlage für Kinder | Sparen Sie zeitgemäß für Ihre Kinder

Was ist zeitgemäßes sparen, wenn klassische Bankanlagen keinen Zins mehr abwerfen? Sparen Sie nicht für Ihre Kinder, INVESTIEREN Sie. Unser tägliches Leben wird von der Wirtschaft bestimmt. Wir nutzen und konsumieren fast rund um die Uhr Produkte von unzähligen Unternehmen und machen uns dies nur selten bewusst. Wenn Sie bspw. Morgens aufstehen und mit Ihren Kindern Zähne putzen, verwenden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit eine Zahnpasta oder Zahnbürste von "Procter & Gamble" (hierzu gehört u.a. blend-a-med oder Oral-B). Warum beteiligen Sie sich nicht an diesem Unternehmen, das heißt kaufen eine Aktie und verdienen künftig an jeder verkauften Zahnpasta und Zahnbürste mit? So ist das auch mit anderen Produkten, bspw. Kinderwägen, Klamotten und vielem mehr.

Mit einer Anlage in Aktien wird speziell in Deutschland immer noch ein extremes Risiko verbunden. Hierbei wird vergessen, dass gerade mit Aktien langfristig erheblich mehr Geld verdient werden kann, als mit Sparbüchern und Bankkonten. Zwar gibt es Schwankungen, diese kann man sich aber auch zunutze machen und günstig nachkaufen, wenn man Zeit und Nerven mitbringt. Jede Krise geht vorüber und Aktienkurse werden sich wieder erholen, wenn das Geschäftsmodell des Unternehmens funktioniert. Um auf das Beispiel "Procter & Gamble" zurückzukommen. Sie werden vermutlich auch während der Finanz- und Corona-Krise weiterhin Ihre Zähne geputzt haben, was zeigt, dass auch nicht jedes Unternehmen gleichermaßen von einer Krise beeinflusst wird. Streuen Sie daher das Geld für Ihre Kinder.

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass sich bei der Geldanlage für Kinder ein breit gestreuter Fonds- bzw. ETF am besten eignet. Der Vorteil, Sie müssen sich nicht selber mit der Suche nach geeigneten Aktienunternehmen auseinandersetzen, sondern überlassen dies dem "Fonds" (einem professionellem Manager) oder einem "ETF" (einem Index). Mit Fonds und ETF lassen sich für Kinder auch in Zeiten niedriger Zinsen gute Gewinne erzielen. Ebnen Sie mit einem Kinderdepot die finanzielle Zukunft Ihres Kindes. Mit einem solchen Depot können Sie für Ihr Kind in viele verschiedenen Fonds und ETF investieren.


Geldanlage für Kinder |Die Vorteile eines Kinderdepots

  Kindersparpläne schon ab 10,00 EUR monatlich  

  0 € Depotgebühr für Kinder bis zur Volljährigkeit

  Flexible Einzahlungen (auch Paten & Großeltern)

  Auszahlungen sind jederzeit ohne Frist möglich  

  Eine unabhängige und unverbindliche Beratung 

 Regelmäßige Depotgespräche & Auswertungen 

 Tipps zu Freistellungsauftrag und Vollmachten   

 Einen festen Ansprechpartner mit viel Erfahrung

 Wir beraten auch zu nachhaltigen Fonds & ETF   


Geldanlage für Kinder | Wir unterstützen Sie gerne

Fondssparen für Kinder geht schon ab ganz kleinen Summen. Sie können ab 10,00 € monatlich für Ihre Kinder, Paten oder Enkelkinder in Fonds und ETF sparen. Eine Depotgebühr entfällt bei guten Depotbanken für Kinderdepots. Eröffnen Sie ein Kinderdepot direkt auf den Namen Ihres Kindes, da hiermit einige Vorteile hinsichtlich Kosten und auch Steuern einhergehen (jedem Kind steht ein eigener Freistellungsauftrag zu).

Sie möchten ein Kinderdepot eröffnen oder haben Fragen? Kommen Sie gerne auf uns zu.


Geld anlegen für Kinder | Wie treten Sie mit uns in Kontakt?


Sie möchten eine persönliche Beratung?

Sie möchten eine persönliche Beratung?

Sie haben eine allgemeine Frage?

Sie haben eine allgemeine Frage?


Oder melden Sie sich gerne direkt per Telefon oder per E-Mail

 

 07668 9951059        marian.lotze@suedcuranz.de

 

 


Fondssparen für Kinder, Geldanlage für Kinder, Familien-Vorsorge


Kinderdepot | Strategisch Sparen für Kinder

Während das Kind noch minderjährig ist, haben Sie als Eltern die volle Kontrolle über die Geldanlage des Kindes. Die gesetzlichen Vertreter können beide unabhängig voneineinander Transaktionen tätigen (bspw. Käufe tätigen, Sparplan erhöhen). Auf Wunsch kann aber auch auf eine gemeinsame Verfügung der Eltern bestanden werden, wenn diese bspw. getrennt leben.

Sobald das Kind volljährig ist, geht die Verfügungskontrolle automatisch auf das Kind über. Die Geldanlage endet nicht mit dem 18. Geburtstag des Kindes, sondern läuft einfach weiter. Einzahlungen der Eltern, Großeltern und Paten können nach wie vor in das Depot des nun erwachsenen Kindes fließen, müssen aber natürlich nicht fortgesetzt werden. Wenn Ihr Kind bereits selber Geld verdient (durch die Ausbildung, einen Ferienjob oder sich ganz einfach in einem Angestelltenverhältnis befindet), kann es auch selber individuell Einzahlungen tätigen und das Depot so lange es möchte beibehalten.

Ein Kinderdepot eignet sich auch prima für die Geld-Erziehung. Den Kindern den richtigen Umgang mit Geld beibringen, ist vielen Eltern zu Recht sehr wichtig. Ein Kinderdepot hilft hier ungemein. Durch einen Online-Zugang können Sie mit Ihrem Kind jederzeit den Stand und die Entwicklung der Fonds und ETF verfolgen. Wenn Ihre Kinder sehen, dass sich eine Anlage in Fonds lohnt, sind sie später motiviert auch selber diese Anlage weiterzubesparen.

Denken Sie strategisch und holen bei der Geldanlage das Beste für Ihren Nachwuchs heraus!